Heckenscheren

Heckenscheren gibt es in vielen Variationen und der Laie kennt sich nicht unbedingt damit gut aus. Er wird nur bald feststellen, dass er mehr als eine Heckenschere benötigt, um in seinem Garten klar zu kommen. Hier möchten wir Ihnen einen Überblick, über die auf dem Markt befindlichen Heckenscheren, geben. Mit einer guten Heckenschere kann der Gärtner nicht nur seinen Garten in Ordnung halten sondern kann auch seiner Kreativität freien Lauf lassen und seine Hecken in schöne, ansprechende Formen schneiden. Damit das Vorhaben auch gelingt, haben die Produzenten sich Gedanken gemacht. Es gibt die Geräte, die mit Strom und Akku funktionieren und solche, die mit Benzin getrieben werden.

Merkmale der Heckenscheren
Die wichtigsten Merkmale einer Heckenschere sind die Motorleistung, das Schneidblatt oder Klinge genannt und die Energieversorgung.

Schwertlänge
Möchten Sie eine große Fläche schnell schneiden können oder soll der Schnitt besonders präzise sein? Diese Entscheidung ist das Kriterium für die Schnittlänge bei der Anschaffung einer Schere für Hecken. Eine einige Meter lange Hecke, die den Garten umzäunt, verlangt nach einer Schnittlänge von mindestens 500 mm. Noch schneller arbeiten Sie mit einer Arbeitsbreite von 600-700 mm. Diese Geräte sind bei der Bearbeitung großer Flächen durchaus sinnvoll. Sie sollten aber beachten: Je größer die Schwertlänge, umso mehr erhöht sich das Gewicht. Um einer Hecke oder dem solitär stehenden Busch eine bestimmte Form zu verpassen, sind 500 mm ideal und sollten nicht überschritten werden. Bei einer kleineren Fläche ist auch eine Schnittlänge von <400 mm anzuraten. Dicke der Äste
Schneiden Sie ihre Hecke mehrmals jährlich, dann ebnen Sie immer nur den äußersten Teil der Hecke nach. Sie haben also nur dünnere Äste durchzuschneiden, dafür ist auch eine leistungsschwächere Heckenschere geeignet. Doch sollten Sie schon bei der Anschaffung wissen, was Sie schneiden möchten, damit die Leistung ausreicht. Im Zweifelsfall wäre es sinnvoll eine mit mehr Leistung, zu kaufen.

Qualität und Ausstattung
Achten Sie auf bestimmte Qualitäts- und Ausstattungsmerkmale. Das Gerät sollte eine gute Vibrationsdämpfung haben? Das schützt vor schnellem Ermüden während des Schneidens. Hat das Gerät eine geringe Rückschlaggefahr beim Anlassen des Motors? Das vermindert die Verletzungsgefahr erheblich. Eine weitere Frage ist die nach der Qualität des Schwertes und auch der Messer. Damit die Heckenschere viele Jahre eingesetzt werden kann und immer gut schneidet, ist die Schärfe des Schwertes ein wichtiger Faktor. Das Gewicht ist für viele Käufer so maßgeblich, dass es ebenfalls als ein Qualitätsmerkmal angesehen kann. Die elektrischen Heckenscheren mit Kabel sind in der Regel etwas leichter und haben einen leistungsfähigeren Motor verbaut. Allerdings gibt es heute auch leistungsfähigere Akkus (Lithium-Ionen) auf dem Markt, wodurch es möglich ist, die entsprechende Leistungskraft auch bei Akkubetriebenen Geräten zu bekommen, ohne dass nach 20 Minuten aufgeladen werden muss. Akku-Heckenscheren geben wiederum mehr Mobilität und Bewegungsfreiheit. Wer nicht eine sehr alte Hecke mit 3-4 cm dicken Ästen schneiden muss, kommt mit einer durchschnittlichen Heckenschere klar und benötigt nicht die mit der höchsten Power.

Der Preis
Sie entscheiden, welche Merkmale wichtig sind und müssen nicht das teuerste Gerät auf den Markt kaufen. Achten Sie auch auf den Service des Herstellers, damit es auch ein paar Jahren Ersatzteile geben wird.